Freitag, 23. Juni 2017

Glas statt Stoff.......

Eigentlich wollte ich ja wieder mal was nähen, Schnitte und Stoffe liegen schon seit einigen Wochen bereit. Aber irgendwie komm ich einfach nicht dazu, der Tag ist einfach zu kurz für mich.
Da hab ich schon am Vorabend Pläne, was ich nicht alles am nächsten Tag schaffen möchte und dann geht es sich hinten und vorne nicht aus.
Kennt ihr das auch?

 Es ist ja nicht grad so, dass ich viel Zeit am Brenner verbringe (leider), trotzdem zieht es mich immer wieder mal in meine Perlenwerkstatt - derzeit noch eher  als zur Nähmaschine, obwohl dort auch schon viele Ideen schlummern......



Und so zeig ich euch heute neue Ringtops, die in der letzten Zeit entstanden sind.

in Rot, bei diesem Top hab ich eine Scheibe untergelegt, (die gibt´s oder gabs mal zu kaufen), jetzt sieht es fast aus, als wäre es ein Kronkorken...




so sieht die Scheibe aus....



 




bunt, eh klar, musste ja fast sein.....





und noch ein Top, das laut meiner Freundin etwas "trachtig" aussieht. (Ich hab den auch schon zum Dirndl getragen).






Zum Abschluß noch einer meiner Lieblingsringaufsätzen - schwarz mit rosa Blümchen......






So und jetzt genug geschrieben für heute, die Zeit ist knapp, mich zieht es wieder in die Werkstatt und gehe neue Schönheiten produzieren......



Macht´s gut und wie immer:                      Ich freu mich über Kommentare,
                                                                   Bis bald, Karin


Kommentare:

  1. Ich bin ja ein großer Freund von Ringtops und deine sind alle sehr schön, ganz besonders toll finde ich aber das erste in rot weiß.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin, die Ringtops sehen einfach großartig aus, allesamt. Was für eine feine Idee mit dem Aufschrauben. Das mit der übervollen Liste der Dinge, die ich alle gerne tun würde, kenne ich sehr gut. Mit dem Thema Zeitmanagement habe ich mich in letzter Zeit wieder verstärkt auseinandergesetzt und einen feinen Tipp gefunden: Ich picke mir pro Tag nur 3 Dinge heraus, die drei wichtigsten aus allen Bereichen (Arbeit, Haushalt, Freizeit), die ich erledigen muss, damit ich mit diesem Tag zufrieden bin. Seitdem ich das so mache, habe ich weniger das Gefühl, immer nur der to-do-Liste hinterherzuhecheln und freue mich, dass ich die wenigen, aber die wichtigsten, Sachen gut erledigt habe. Und jeden Tag drei, da kommt doch in einem Monat ganz schön viel zusammen. lg, Gabi

    AntwortenLöschen