Freitag, 9. Dezember 2016

Ohrringe am Christbaum???

Letztes Wochenende war ich mit meinen Glasperlen in Tegernbach am Weihnachtsmarkt vertreten. Gemeinsam mit meiner Schwester, die mich tatkräftig unterstützt hat. Dafür nochmals vielen Dank!!!

Im Vorfeld hab ich  viele Perlen gemacht und Schmuckstücke produziert, die jetzt natürlich dementsprechend präsentiert und verkauft werden sollten. Und da komm ich zum heutigen Thema:

Viele Präsentationshilfen sind meiner Meinung nach zwar praktisch, aber keineswegs ansprechend. Zum Beispiel diverse Ohrringhalter. Da kann man zwar massenhaft Ohrringe plazieren, gefallen hat mir bisweilen noch keiner. Aber ich gebe zu, ich habe selber einen, praktisch ist er ja....

Für den Markt hab ich mir gleich mehrere Ohrringhalter gebastelt, ich wollte etwas, das dem Anlass (Weihnachtsmarkt) entspricht und mal etwas anderes ist. Geworden sind es kleine Bäumchen.


Schaut mal:



Dafür hab ich mir einfach Styroporkegel besorgt und wollte die ursprünglich mit den Wollfilzfäden bekleben. Das Kleben dauerte mir zulange, obwohl ich ja Gedulds - und Fitzelarbeiten mag, das hier war mir schlichtweg zu langwierig. Also einfach die Fäden fest herum gewickelt und dort und da mit einer Stecknadel befestigt. Als Stamm dient ein kleines Stück Schwemmholz, den ich zuletzt in kleine Blumentöpfe einbetoniert hab.  

Und so sahen die Bäumchen dann am Markt aus:




Anstatt Weihnachtskugeln am Christbaum hingen dort nun viele Ohrringe, glänzten um die Wette und fanden neue Besitzerinnen.

Momentan schmücken die kleinen Bäumchen mein Zuhause, allerdings ohne "Weihnachtsschmuck" und nächstes Jahr kommen sie wieder mit zum Adventmarkt...



Und abschließend zeig ich Euch noch ein Foto vom Markt, lustig war´s!





Macht´s gut und wie immer:                      Ich freu mich über Kommentare,
                                                                   Bis bald, Karin



 

1 Kommentar:

  1. Die sehen mit und ohne Ohrringe total toll aus, sehr gute Idee. Voll der Hingucker.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen